Masterthesis:
Authentizität als Edelware der Medienwelt

Das Geschäft mit dem authentisch-immersiven Erlebnis.

 Durch die Möglichkeiten der modernen Medien ist es immer schwieriger geworden, das Original
von einer Fälschung bzw. von einer Inszenierung zu unterscheiden. Daraus hat sich unter dem
Authentizitätsbegriff eine Sehnsucht nach Ursprünglichkeit, nach Echtheit und Wahrhaftigkeit,
nicht zuletzt auch nach Eigentlichkeit in der Gesellschaft entwickelt, welche von den Medien bedient wird.

 

Diese Sehnsucht, welche aus dem Medienkonsum resultiert, macht sich die Medienindustrie wiederum zu Nutze, um Absatzmärkte zu generieren. Es scheint beinahe so, als wäre Authentizität ein erzeugtes Produkt der Medienwelt, dessen Angebot und Nachfrage von ihr selbst gesteuert wird. In Hinsicht auf „Originalität“ und „Ursprünglichkeit“ stellen sich hierbei die Fragen, ob dies mit Authentizität heutzutage tatsächlich noch gemeint sein kann? Und gilt unser bisheriges Begriffsverständnis von Authentizität im Kontext der digitalen Medienwelt überhaupt noch oder ist Authentizität in der digitalen Moderne vielmehr als eine Illusion zu begreifen?

 

In diesem Kontext ergibt sich der Widerspruch, dass eine medial inszenierte Darstellung, die als solche bewusst wahrgenommen wird, niemals authentisch sein dürfte, da jede Inszenierung aus einer Selektion bewusst gewählter Inszenierungsmittel hervorgeht. Dennoch bewerten wir solche als authentisch. Hängt diese "authentische" Bewertung vielleicht mit dem medial "immersiven" Erlebnis zusammen? Mit welchen stilistischen und gestalterischen Mitteln wird Glaubwürdigkeit erzeugt und wann wird die Illusion zur Realität? Und welche Rolle spielt hierbei die Erzeugung von „Immersion“ im Bereich des „Experience Design“?

 

Es scheint nämlich, als wären sich die Erzeugung von Authentizität und die Erzeugung von Immersion im medialen Kontext sehr ähnlich, wenn nicht gar ein und das Selbe. Anhand der Forschungsfrage:

 

 

 

 

 

wird der Zusammenhang der medialen Produkte „Authentizität“ und "Immersion" analysiert und anhand zweier praktischer Besipiele dargelegt, um den Wert und Bedeutung von „Authentizität“ in diesem Kontext zu verorten und (neu) zu definieren.

 

 „Kann im Experience Design ein mediales immersiv-erfahrbares Erlebnis als authentisch gelten, wenn dieses einer inszenierten Illusion entspricht?“

 

Masterthesis FH Salzburg

MultiMediaArt

Mediendesign

Master 5. Semester / November 2019

Tags: Experience Design, Immersion

cover_5.jpg
cover_1.jpg
IMG_0136.JPG
cover_7.jpg
IMG_0132.JPG
cover_8.jpg

Weiter geht's: