Jep designkrefeld.
Das kreative Netzwerk für den Berufseinstieg

 Das Ende des Studiums naht und die Frage „Was mache ich nach meinem Studium?“

wird immer allgegenwärtiger. Viele Studierende verdrängen diese Frage, weil die Arbeitswelt als zu „feindlich“ erscheint. Dieses Phänomen ist nicht neu. Aber warum ist es in Zeiten von sozialen Netzwerken scheinbar immer noch ein schwieriges Thema?

Die Diskrepanz zwischen Bildungsmarkt und Arbeitsmarkt resultiert oftmals daraus, dass der Vermittlungsmarkt zu wenig ansprechende Angebote bietet wo ein bidirektionaler Wissensaustausch stattfinden kann. Es wird oft nicht ersichtlich, was genau Arbeitgeber und Arbeitnehmer bieten und wollen. Gerade Stellenanzeigen in Online-Jobportalen sind oftmals wenig transparent. Für Studierende ist der erfolgreiche Berufseinstieg nach dem Studium ein wichtiger Schritt, der unter Umständen schon Weichen für eine spätere Karriere stellt.
Der Berufseinstieg sollte daher planmäßig vorbereitet werden können und letztlich keine Impulsentscheidung auf eine angebotene vakante Stelle sein.

Am Beispiel von designkrefeld – dem Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein – wird diese Problematik ausführlich im dokumentarischen Teil meiner Bachelorarbeit unter der These:

 

„Konzept und Entwurf eines hochschulgeführten Netzwerkes, welches bidirektional geschützte Kooperationen zwischen Student und Wirtschaft ermöglicht“

analysieren. Nachfolgend wurde ein Lösungsansatz entwickelt, welcher sich primär auf die Bildung einer Schnittstelle zwischen Studierenden und Arbeitsmarkt in Form einer Netzwerkgründung konzentriert. Als Lösungsvorschlag ging die Konzeption eines Webportals Names „jep“ hervor, welches als praktischer Teil meiner Bachelorarbeit konzipiert wurde.

Das Webportal „jep“ bietet ein hochschulgeführtes Berufseinstiegsnetzwerk für Studierende und dient zugleich als interdisziplinäres Netzwerk für kreative Projekte. Im „jep“ Netzwerk kommen Studierende und Mitglieder aus der Wirtschaft zusammen. Gemeinsames Ziel ist es, durch einen bidirektionalen Wissensaustausch der Netzwerkakteure die Entwicklung des Fachgebiets Design gemeinsam voranzubringen. Durch das „jep“ Netzwerk wird dem Bildungs- und Arbeitsmarkt die Möglichkeit gegeben, sich bei Veränderungen von Angebot oder Bedarf direkter miteinander abzustimmen. Dabei folgt das Netzwerk dem Leitgedanken: „Motivation durch Information“.

 

jep_Logo_blau.png

Studienprojekt designkrefeld

Kommunikationsdesign

Bachelorarbeit / UX-Design

Bachelor 7. Semester / Juni 2017

Tags: Bachelorarbeit, UX-Design, Webdesign

1/24

Einblick in die Analyse und Ideenentwicklung:

Intro Zielgruppen:

 Neben dem Entwurf des Webportals mit entsprechender Seitenstruktur und einem intuitiven UX-Design, erfolgten Case-Studies aus drei verschiedenen Perspektiven der Netzwerkteuere (Studierende, Hochschule und Arbeitgeber). Aus den Erkenntnissen der Case-Studies wurden entsprechend die User Experience der digitalen Produkte (Website und App) festgelegt, als auch eine Kampagne (online und offline) entwickelt, wie Studierende, sowie potentielle Arbeitgeber als Mitglieder für die „jep“ Plattform gewonnen werden sollen.

 

Scree_Mockup.jpg

Design jep-Webportal:

1/53
Screenshot 2019-12-20 18.48.13.png
Screenshot 2019-12-20 18.48.32.png
Social_Media.jpg
Plakatwand.jpg
Mailing_mockup.jpg
Anzeige_mockup.jpg

Outro:

Bildschirmfoto 2020-01-26 um 14.17.16.pn
Bildschirmfoto 2020-01-26 um 14.17.24.pn
Bildschirmfoto 2020-01-26 um 14.17.46.pn
Bildschirmfoto 2020-01-26 um 14.17.38.pn

Bachelorthesis & Dokumentation: