Motion Design „digital Identity“

 Die Aufgabe war es, einen Teaser von ca. 1-2 Minuten zum Thema „digital Identity“ zu konzipieren und umzusetzen. Meine Idee war es, dass sich ein statisches Portraitbild immer wieder verändert, um somit das Thema von multiplen Identitäten, vor allem in der digitalen Welt, aufzufassen. Bezüglich des Storytellings sollte die Geschichte nicht auf die konventionelle Art erzählt werden, mit Text oder Erzählstimme, sondern die Motive sollten für sich stehen, bzw. als Metapher von den Rezipierenden interpretiert werden. 

 

Die fortlaufende Veränderung des Portraits soll Aufmerksamkeit erzeugen, unterhaltsam sein und zum Nachdenken anregen. Als stilistisches Mittel für die Umsetzung der Motion-Graphic wird analoges Stop-Motion verwendet, in Kombination mit digital animierten Sequenzen. 

Die einzelnen Sequenzen setzen sich aus den Motivideen zusammen. In Verbindung mit entsprechender Vertonung, wirkt das Stop-Motion zum einen „lebendiger“ und zum anderen wird die bildliche Aussage bekräftigt. Bei der Entwicklung der Motivideen kamen nicht nur zweidimensionale Objekte zum Einsatz, sondern auch dreidimensionale, ergänzt durch eine Mischung analoger und digitaler Gestaltungsmittel. Diese Stilmischung steht sinnbildlich für den Konflikt multipler Identitäten, vor allem in Hinblick auf die digitale und reale Welt.

Studienprojekt der FH Salzburg

MultiMediaArt

Mediendesign / Motion Design

Master 2. Semester / Juni 2018

Tags: Motion Design, Stop Motion

Bildschirmfoto 2019-12-09 um 12.18.59
Bildschirmfoto 2019-12-09 um 12.18.59
DSC07976_edited
DSC07976_edited
DSC07640
DSC07640
DSC07946
DSC07946